Aktion im Online-Wertpapierhandel

Depoteröffnung und der Aktienhandel über BANX Brokerage: Einfach und benutzerfreundlich

Über BANX Brokerage erwarten den Händler zwei verschiedene Depotmodelle: Um das Cash-Depot eröffnen zu können, muss der Trader lediglich 18 Jahre alt sein und eine Mindesteinlage von 3.000 € auf seinem Depot hinterlegen können – alternativ ist auch ein Wertpapierübertrag im Wert von 3.000 € bzw. dem Äquivalent in anderen Währungen möglich. Daraufhin ist ihm hiermit ein risikoarmer Aktien- und CFD-Handel möglich, der komplett ohne die Hinterlegung einer Margin vonstattengehen kann.

Doch auch für Trader, die den Marginhandel vorziehen, hat BANX Brokerage etwas in petto: Das Margin-Depot setzt lediglich ein Mindestalter von 21 Jahren sowie eine Mindesteinlage von 3.000 € voraus und erlaubt es dem Trader, nach der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung (Margin) zu einer höheren Liquidität zu handeln und gleichzeitig Optionen und Futures handeln. Dabei profitiert der Trader von der Tatsache, Aktien leerverkaufen und direkt nach einer Transaktion die frei gewordene Liquidität nutzen zu können.

Dabei stehen dem Trader zahlreiche verschiedene Finanzinstrumente zur Verfügung:

  • Aktien und ETFs aus Europa, Nordamerika und Asien
  • Nordamerikanische, europäische und asiatische Anleihen
  • Aktien- und Index-CFDs aus aller Welt
  • Eine große Auswahl an Devisen
  • Weltweite Futures
  • US-Investmentfonds
  • Zahlreiche Optionen aus verschiedensten Teilen der Welt
  • Metalle wie Gold und Silber

Intuitiv & effizient handeln mit der Trader Workstation

Kunden handeln über BANX Brokerage über die mehrfach preisgekrönte Plattform „Trader Workstation 4.0“. Diese Handelssoftware überzeugt durch mehr als 60 Ordertypen, Algorithmen und unterschiedlichen Tools für verschiedenste Strategien und Assetklassen. Darüber hinaus punktet sie durch ihre Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit, Stabilität und technische Überlegenheit, für die sie bereits vom renommierten Handelsmagazin Barron’s ausgezeichnet wurde.

Weltweit Handeln

BANX Brokerage: Regulierung und Einlagensicherung im Detail

Der deutsche Online Brokerage-Anbieter BANX legt besonders großen Wert auf Partnerschaften mit starken und erfahrenen Partnern, zu denen unter anderem der NFS (Netfonds Financial Service) gehört, der der zuverlässigen Regulierung durch die deutsche BaFin untersteht.  Die Einlagen der Kunden werden auf segregierten Konten separat vom Firmenkapital verwaltet und sind bis zu einer Höhe von 30 Mio. USD vor unverschuldeten Verlusten im Falle einer Insolvenz von IB geschützt.

Der Kunde profitiert beim Handel über BANX Brokerage allerdings nicht nur von einer zuverlässigen Regulierung und einer vertrauenswürdigen Einlagensicherung: Da das Kundendepot beim britischen Servicepartner von BANX Brokerage, IB UK Ltd., geführt wird, führt der Broker die Abgeltungssteuer von ca. 25 % nicht direkt von der geschlossenen Position ab, wie es bei anderen deutschen Brokern üblich ist – stattdessen kann der Trader stets von einer höheren Liquidität seines Handelskontos profitieren und muss die Abgeltungssteuer erst zusammen mit seiner Steuererklärung am Ende des Jahres an sein Finanzamt entrichten.

Aktuelle Aktion bei Depoteröffnung

BANX Brokerage gehört zu den relativ neuen Anbietern unter den Online-Brokern. Für die 500 ersten Neukunden, die ein Wertpapierdepot eröffnen, gibt es daher eine einmalige Prämie. Für ein ganzes Jahr sparen sie bis zu 20% bei Ordergebühren.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.